Skip to content

panta rhei

by on 20.09.2010

PG-20090905-193749

(Copyright by Peter Gold)

Sokrates: Mir ist, als sehe ich, wie Herakleitos seine alten weisen Sprüche von sich gibt, die gewiß ebenso alt sind wie Kronos und Rhea und die auch Homer schon vorgebracht hat. Hermogenes: Wie meinst du das? Sokrates: Herakleitos behauptet doch, daß alles sich bewegt und nichts ruhig bleibt, und indem er das Seiende mit der Strömung eines Flusses vergleicht, sagt er: Zweimal kannst du wohl nicht in denselben Fluß steigen.” [Platon: Kratylos]

Peter Gold

Advertisements

From → Fotografie, Licht

One Comment
  1. Die gesamte buddhistische Lehre lässt sich in wenigen Worten zusammenfassen: “Es ist nicht immer so.” zitiert nach Jack Kornfield

    Wir sehen, dass das aus dem Geist und Körper bestehende Leben sich in einem Zustand dauernder Transformation und des Flusses befindet. Es gibt immer die Möglichkeit eines radikalen Wandels. In jedem Moment – und das ist nicht nur poetisch gemeint, sondern wortwörtlich – in jedem Moment sterben wir und werden wiedrgeboren, wir und die Gesamtheit des Lebens. Sharon Salzberg

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: